„Versorgungssicherheit hat für uns höchste Priorität“

Der zweite Winter seit Ausbruch des Kriegs in der Ukraine steht bevor. Wir sprachen mit Jens-Uwe Freitag, Vorsitzender des Vorstands von BS|ENERGY, über die Versorgungslage in der nächsten Heizperiode.

Herr Freitag, langsam werden die Heizungen wieder aufgedreht und der Wärmeverbrauch steigt. Warum warnen Experten, dass die Gasversorgung in diesem Winter noch kritischer werden könnte?

Die gute Nachricht vorweg: Obwohl Deutschland in diesem Jahr vollständig auf russische Gaslieferungen über Nordstream 1 verzichten musste, ist es gelungen, die Speicher frühzeitig zu füllen. Allerdings reichen die vorhandenen Importkapazitäten für Flüssiggas noch nicht aus, um die Gasflüsse aus Russland vollständig zu ersetzen. Der letzte Winter war zum Glück mild. Bei kalter Witterung oder Problemen in einem Lieferland ist leider nicht auszuschließen, dass es in der zweiten Winterhälfte zu Engpässen kommt. Die Bundesnetzagentur hält deshalb an der „Alarmstufe“ des „Notfallplans Gas“ fest.

Wie hat sich BS|ENERGY auf die kommende Heizperiode vorbereitet? 

Versorgungssicherheit hat für uns höchste Priorität. Wir haben uns deshalb sehr früh entschieden, die benötigten Gasmengen langfristig am Markt zu sichern. Zudem haben wir unsere Bezugsquellen breiter aufgestellt, da wir als Regionalversorger von überregionalen Vorlieferanten abhängig sind. Für die Wärmeerzeugung steht in diesem Winter erstmals das neue Biomasseheizkraftwerk zur Verfügung. Anders als ursprünglich geplant werden wir außerdem unseren Kohlekessel bis zum Ende der Heizperiode weiter betreiben. Dadurch ist unsere Fernwärmeversorgung unabhängiger vom Brennstoff Gas. Die benötigten Brennstoffe haben wir frühzeitig und in ausreichenden Mengen beschafft.

Und wenn es trotzdem zu einer Gasmangellage kommt? 

Ruft die Bundesregierung die „Notfallstufe“ des Notfallplans Gas aus, übernimmt die Bundesnetzagentur Verteilung und Zuteilung der knappen Gasmengen. Dabei arbeitet sie mit den Netzbetreibern zusammen: Die Betreiber der überregionalen Fernleitungsnetze melden regionale Engpässe. Um sie zu beseitigen, kommen die Verteilnetzbetreiber ins Spiel – sie setzen die Verfügungen der Bundesnetzagentur operativ um. Als Betreiber des Braunschweiger Verteilnetzes befasst sich unser Tochterunternehmen BS|NETZ seit letztem Jahr intensiv mit diesem Szenario, unter anderem wurden Prozesse und Abläufe vorbereitet und in Krisenübungen optimiert. Privathaushalte zählen übrigens zu den geschützten Kunden – bis es hier Reduzierungen gibt, werden erst alle anderen Maßnahmen ausgeschöpft.

Apropos Haushalte – wie wirkt sich der private Gasverbrauch auf die Lage aus?

Die privaten Haushalte sind zusammen mit den kleineren Gewerbekunden für rund 40 Prozent des Gasverbrauchs in Deutschland verantwortlich. Wer seinen Verbrauch reduziert, spart nicht nur Geld, sondern trägt auch dazu bei, dass wir gemeinsam gut durch den Winter kommen.


Das könnte auch interessant sein

Nachhaltigkeitstipp: Zitronen- und Orangenschalen verwerten

Nach einer heißen Zitrone oder frisch gepresstem Orangensaft bleibt die Schale der Zitrusfrüchte übrig, die oft einfach weggeworfen wird. Wir haben Ihnen ein paar Tipps zur Weiterverwendung von unbehandelten Zitronen- oder Orangenschalen zusammengetragen.

Auf dem Weg in die Zukunft der Energieversorgung

In einer Modellanlage in Rautheim nutzt BS|ENERGY Abwärme aus einem Rechenzentrum zur effizienten Wärmeerzeugung für das Baugebiet „Heinrich der Löwe”. Dieses wird so zum modernen Energie Effizienz Quartier (EEQ).

Eine besondere Begegnung auf der Laufbahn

Die besten deutschen Leichtathleten tragen im Vorfeld der Olympischen Spiele ihre Meisterschaft am 29. und 30. Juni wieder im Eintracht-Stadion aus. Lesen Sie, auf was Sie sich in diesem Jahr freuen können.

Smarter durch den Stadtalltag dank Datensammlung

Das Smartcity-Daten Dashboard der Stadt Braunschweig bietet einen schnellen Überblick über das aktuelle Verkehrs- und Passantenaufkommen sowie viele weitere Messwerte. Die Daten laufen dabei über ein Netzwerk der KOM|DIA. Jeder, der Interesse hat, kann die interaktive Karte im Netz aufrufen.

Koloss mit Charisma: Das Baudenkmal Wasserturm am Giersberg

Vor gerade einmal 125 Jahren wurden die Bürger der Stadt noch mit Flusswasser aus der Oker versorgt, das vom Wasserwerk im Bürgerpark geklärt wurde. Wir stellen Ihnen das charmante Bauwerk vor.

Nachhaltigkeitstipp: Gärtnern im Einklang mit der Natur

Um der Natur auch etwas zurückzugeben, kann man bereits mit wenigen einfachen Tricks die Gartenarbeit umweltfreundlicher gestalten.

Wo aus Fremden Freunde werden: das Community-Start Up „Welcome Home”

Das Start Up „Welcome Home“ bietet Mitgliedern die Möglichkeit, an einer Vielzahl von Veranstaltungen teilzunehmen. Nicht nur frisch Hinzugezogene können hier neue Kontakte knüpfen und vielseitige Freizeitaktivitäten ausprobieren.

Nachhaltigkeitstipp: Praktische Tipps für die umweltbewusste Osterfeier

Um das Osterfest mit Ihren Lieben zu genießen, ohne die Umwelt zu belasten, finden Sie in unseren nachhaltigen Oster-Tipps wertvolle Anregungen.

Kleine Entdecker auf den Spuren von Energie, Wasser und Umwelt

BS|ENERGY bietet mit „BS|Entdecker“ kostenlose umweltpädagogische Workshops für Grundschulen zu den Themen Wasser und Energie an. Ziel ist, den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt zu vermitteln.

Nachhaltigkeitstipp: Umweltschonend Wäsche waschen 

Das Reinigen von Wäsche verbraucht Energie und belastet Kläranlagen und Gewässer mit Chemikalien. Beim umweltbewussten Waschen kann man die Umwelt entlasten und sogar Kosten sparen. Wir haben Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt.